Qualitätsentwicklung

"Wenn es einen Weg gibt, etwas besser zu machen, finde ihn."

Thomas Alva Edison

Dieses Zitat des amerikanischen Erfinders und Unternehmers ist auch der Antrieb der 
Friedrich-List-Schule Mannheim. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, uns den pädagogischen und sozialen Veränderungen der Gesellschaft, der Industrie und dem Handwerk anzugleichen. Um diesen stetigen Veränderungen zu begegnen, befindet sich die Friedrich-List-Schule seit dem Schuljahr 2009/2010 in einem kontinuierlichen Qualitätsentwicklungsprozess.


Diese systematische Qualitätsentwicklung basiert auf dem Konzept OES, dem offiziellen Konzept des Kultusministeriums.

Für die Friedrich-List-Schule bedeutet es, dass sich alle am Schulleben Beteiligten gemeinsam mit dem Thema Qualität auseinandersetzen, um einen verbindlichen Orientierungsrahmen zu entwickeln, der gemeinsame Vorstellungen von Qualität festlegt. Wir überprüfen regelmäßig, ob wir diese festgelegten Ziele erreichen und passen unser Handeln gegebenenfalls an. Dabei steht der Unterricht als pädagogischer Kernprozess selbstverständlich immer im Mittelpunkt der Qualitätsentwicklung.

Unser Leitbild greift den Qualitätsbegriff auf und definiert unsere Entwicklungsschwerpunkte. Um die Unterrichtsqualität stetig zu verbessern, führen die Lehrerinnen und Lehrer Feedbackgespräche mit Schülerinnen und Schülern durch, bilden sich regelmäßig fort und entwickeln in Teams aktuelle pädagogische Konzepte weiter, wie z.B. Individuelle Förderung. Ein einheitliches Projekt- und Prozessmanagement dient der Durchführung, Evaluation und Verbesserung der Abläufe und Ergebnisse unserer Qualitätsentwicklung, welche in einem digitalen Qualitätshandbuch dokumentiert werden.

Zwei Kolleginnen, Katja Eberhard und Heike Worgall, koordinieren als Qualitätsbeauftragte zusammen mit der Schulleitung alle dabei anstehenden Aufgaben.

Im Jahr 2014 wurde die erste Fremdevaluation an der Friedrich-List-Schule durchgeführt und das Kollegium der Schule hat sich bereits einige neue Ziele für den Zeitraum bis 2019 gesetzt. Zum einen wollen wir Erreichtes weiterentwickeln, wie z.B. die Feedbackkultur an der Schule. Aber auch aktuellen Anforderungen an Schule wollen wir durch Teamarbeit und individuelle Förderung begegnen. Getreu unseres Leitbilds ist dabei TransparenzWertschätzung und Vertrauen die wesentliche Grundlage unserer Arbeit und allen am Schulleben Beteiligten soll es ermöglicht werden, Einfluss auf die Weiterentwicklung der Schul- und Unterrichtsqualität zu nehmen, denn:


"Qualität beginnt beim Menschen, nicht bei den Dingen. Wer hier einen Wandel herbeiführen will, muss zuallererst auf die innere Einstellung aller Mitarbeiter abzielen."
Philip B. Crosby, Experte für Qualitätsmanagement