Zusatzqualifikationen

KMK-Zertifikat
Das KMK-Zertifikat ist ein europaweit anerkanntes Fremdsprachenzertifikat. Im Fach Englisch bieten wir dieses Zertifikat für folgende Berufe an:

Bankkaufleute,
Kaufleute für Spedition- und Logistikdienstleistung,
Kaufleute für Versicherungen und Finanzen ,
Tourismuskaufleute und
IT-Systemkaufleute sowie Informatikkaufleute.

Das KMK-Zertifikat in Englisch wird erworben durch eine erfolgreiche Teilnahme an einer schriftlichen und mündlichen Prüfung.


SAP ERP / erp4school – Zertifikat
Seit 2005 wird die integrierte Unternehmenssoftware SAP ERP mit dem Schulungs-mandanten IDES im Unterricht der IT-Berufe (2. Ausbildungsjahr) und dem Fach Wirtschaftsinformatik (Wirtschaftsgymnasium) eingesetzt.

Seit 2011 ist die Friedrich-List-Schule auf das Konzept erp4school (www.erp4school.de) umgestiegen. Das Konzept erp4school wurde speziell für den Einsatz von SAP ERP an beruflichen Schulen entwickelt. Das Oberstufenzentrum Berlin setzt dieses Konzept seit Jahren erfolgreich im gesamten kaufmännischen Unterricht ein. Da dieses Konzept sehr lernfreundlich ist, setzt selbst die Universität Mannheim dies im Bachelor-Studium ein.

Mit erp4school wird einerseits die Prozessorientierung der Betriebswirtschaftslehre verdeutlicht, andererseits haben die Schüler auch einen praktischen Bezug zu den theoretischen Unterrichtsthemen des BWL-Unterrichts. Für die IT-Schüler ist speziell interessant, die Verbindung von den BWL-Themen Vertrieb, Einkauf und Stammdaten mit den SEA-Themen Datenbanken, SQL und Programmierung im SAP ERP zu erleben.

Didaktisch ist das erp4school Programm sehr stark am selbst organisierten Lernen orientiert. Die Schüler haben über das Produkt Datango die Möglichkeit in Ruhe jeden Geschäftsprozess im Demo-Modus anzuschauen, aber auch gezielt anzuhalten, bzw. wieder „zurückzuspielen“. Anschließend lösen die Schüler konkrete Problemfälle aus der Betriebswirtschaft am SAP ERP-System. Sie erhalten die Unterlagen, Hilfen und auch kleine Zwischenschritte über das erp4school-System, welches auf dem pädagogischen Netz unserer Schule liegt.

Bisher erhalten die Schüler der 2IS1 im Rahmen des Fachunterrichts in SEA (Software–Entwicklung und –Anwendung) ein Zertifikat der Friedrich-List-Schule als Nachweis über die gelernten Themen ausgehändigt. Dies ist eine schulische Zusatzqualifikation und soll den Auszubildenden einen Mehrwert bieten für mögliche spätere Bewerbungen bei anderen Arbeitgebern.
Cisco - Module in IT-Klassen

Seit dem Schuljahr 2009/2010 ist die FLS Cisco Local Academy. Durch die Qualifizierung der Kollegin Roos zur Cisco Instruktorin und Zertifizierung zur CCNA (Cisco Certified Networking Associate) nimmt die FLS am Cisco-Networking Academy Program in Partnerschaft mit der Firma Cisco Systems und dem Land Baden-Württemberg teil.

Das am Cisco Learning Institute (CLI) entwickelte Curriculum besteht aus vier Kursen und vermittelt das Know-how einer globalen Netzwerkfirma unter Berücksichtigung methodisch, didaktischer Aspekte. Als einen zentralen Programmbestandteil werden die webbasierenden Lehrmaterialien in multimedialer Form für den Unterricht der beteiligten Einrichtungen zur Verfügung gestellt. Schüler der Academies werden auf Basis der digitalen Lehrmaterialien für die Zertifizierung zum Cisco Certified Network Associate (CCNA) vorbereitet. In Hinblick auf die Zertifizierung ist die englische Sprachvariante zu bevorzugen. Die Schüler verbessern damit ihre fremdsprachliche Qualifikation, ihre Chancen auf dem IT-Arbeitsmarkt und bringen ihr Wissen unmittelbar in das Netzwerkmanagement ihres späteren Arbeitgebers ein.

Im Unterricht an der FLS wird das Cisco-Curriculum vor allem in den IT-Klassen der Ausbildungsberufe zum Informatik-Kaufmann und IT-Systemkaufmann im ITS-Unterricht (Informations- und Telekommunikations-Systemtechnik) der Cisco-Instruktorin Frau Roos eingesetzt. Im ersten Ausbildungsjahr der IT-Klassen eignen sich die Materialien der Cisco-IT-Essentials-Kurse, die in englischer Sprache zur Verfügung stehen. Hier erhalten die Schüler einen ersten Einblick in PC-Systeme, als unterstützende Materialien zu den eingeführten Schulbüchern. Des Weiteren stehen anschauliche Tools zum virtuellen Aufbau und Zusammenbau eines Computers den Schülern zur Verfügung.

Im zweiten Ausbildungsjahr werden die Cisco-Discovery-Materialien, in deutscher Sprache und die Cisco-Exploration-Materialien in englischer Sprache genutzt, um die Lehrplaninhalte Vernetzte IT-Systeme im Unterricht umzusetzen und die entsprechenden Lernziele zu erreichen. Der Einsatz von Schulbüchern erfolgt hier ergänzend, da das Cisco-Curriculum auf dem aktuelleren Technologiestand ist. Im Hinblick auf die Abschlussprüfungen sind die Cisco-Materialien in Bezug auf die ganzheitlichen Aufgaben bevorzugt einzusetzen, da viele Aufgaben dieses Wissen beinhalten.

Darüber hinausgehend wird leistungsstarken Schülern angeboten durch selbstorganisiertes Lernen und erfolgreichem Abschluss der ersten beiden Cisco-Academy-Kurse der Cisco-Lernplattform an einer externen Prüfung zum Cisco Certified Entry Networking Technician (CCENT) teilzunehmen und die entsprechende Zertifikate zu erreichen. In diesem Zusammenhang können die Schüler durch die Instruktorin begleitet werden, die ihnen die entsprechenden Curricula und Tests auf der Cisco-Lernplattform außerhalb des regulären ITS-Unterrichts zur Verfügung stellen kann.


Mündliche IHK-Zusatzqualifikation Allfinanz im Dualen Berufskolleg (Finanzassistenten Bereich Banken und Finanzassistenten Bereich Versicherungen)
Die Schüler in den 2BKD (Finanzassistenten Bereich Banken) und 3VKD-Klassen (Finanzassistenten) können eine mündliche IHK-Zusatzqualifikation im Fach Allfinanz erwerben.
Nach der erfolgreichen schriftlichen Schulabschlussprüfung in den Fächern Allfinanz und Steuerrecht und in einem Kolloquium vor einem Prüfungsausschuss der IHK-Rhein-Neckar erhalten die Absolventen ein IHK-Prüfungszeugnis über diese Zusatzqualifikation.

Somit erwerben die Finanzassistenten im Bereich Banken und im Bereich Versicherungen neben dem schulischen Abschlusszeugnis des Dualen Berufskollegs und einer schulischen Urkunde über den Assistentenabschluss noch ein IHK-Prüfungszeugnis in den Berufen Bankkaufmann bzw. Kaufmann für Versicherungen und Finanzen sowie das IHK-Prüfungs-zeugnis über die mündliche Zusatzqualifikation Allfinanz.

Das ist das Maximum an zu erreichenden Abschlüssen an der Friedrich-List-Schule.


Mündliche IHK-Zusatzqualifikation Interkulturelle Kompetenz im Dualen Berufskolleg (Tourismusassistenten)
Diese Zusatzqualifikation durchläuft momentan noch das Abstimmungsverfahren mit den Betrieben und der IHK.
Geplanter Start ist zum Schuljahresbeginn 2015/2016 in den neuen TKD-Klassen.

Sollte diese Zusatzqualifikation nicht zusammen mit der IHK Rhein-Neckar angeboten werden können, wird sie als rein schulische Zusatzqualifikation ab dem Schuljahr 2014/2015 angeboten.